Feedback: der Fall des Eugène-Carrière-Museums

Kürzlich haben wir dem Eugène-Carrière-Museum vorgeschlagen, uns ein Feedback über ihre Erfahrungen mit Yunow zu geben. Mit diesem Bericht kann man konkret beobachten, inwieweit unsere Plattform wirksame Lösungen für Probleme bieten kann, mit denen viele Kulturinstitutionen konfrontiert sind. Wenn Sie herausfinden wollen, wie das Museum Yunow benutzt hat, klicken Sie hier! Hier ist ihr Feedback:

„Als wir das YUNOW-Team beim SITEM 2019 trafen, dachten wir, dass unserem Museum, dem Eugène-Carrière-Carrière in Gournay-sur-Marne, die Mittel fehlten, um die Einsetzung digitaler Lösungen in Betracht zu ziehen.

Unser Museum wird von der Société des Amis d’Eugène Carrière (Gesellschaft von Eugène Carrières Freunden) verwaltet und von einem Team freiwilliger Mitarbeiter und drei Gästeführerinnen geleitet. Diese assoziative Leitung erlaubt es uns, das Museum nur sechs Monate im Jahr zu öffnen, in denen wir Gruppen, Schülerinnen und Schüler bei Workshops/Besuchen von Montag bis Samstag und Einzelpersonen bei selbstgeführten und/oder kommentierten Besuchen am Sonntag empfangen. Ziel des Museums und des Teams ist es, das Werk des Malers Eugène Carrière zu bewahren und zu fördern; die Öffentlichkeit weiß jedoch nur wenig über ihn, und für diejenigen, die durch die Türen des Museums gehen, ist es jedes Mal eine echte Entdeckung, eine Offenbarung. Darüber hinaus erwähnen nur wenige Internetseiten und Kunstzeitschriften diesen Maler des 19. Jahrhunderts, der zu seiner Zeit so berühmt war.

Bei den Gesprächen mit Vincent und Marco hatten wir ein zweifaches Ziel: einerseits zur Wiederentdeckung des Lebens und des Werks von Eugène Carrière beizutragen und andererseits den Besuch des Museums zu vervollständigen. Die in der Anwendung enthaltenen Tools ermöglichten es uns, unser Ziel zu erreichen und dem Museum durch Spiele und interaktive Seiten mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Lehrer und Besucher (jung und alt) können ihren Besuch mit unserer Anwendung fortsetzen, die eine Vielzahl von Inhalten und Medien umfasst: Werkgalerie, Biografie, Zeitachse, Präsentation der künstlerischen Bewegungen zur Zeit des Malers, Karten, die Carrière in der Region Paris, in Frankreich und in der ganzen Welt darstellen, Seiten mit praktischen Informationen und Spielen (in Form von Memory, Quiz, Puzzles usw.).

Die Erstellung der Inhaltsseiten war relativ einfach, obwohl weder ich noch meine Kollegin Pierrine Malette Spezialisten auf diesem Gebiet waren! Die Vorstellung neuer Seiten sowie deren Layout wurde schnell zu einem Vergnügen, als wir dachten, wir seien nicht qualifiziert, diese Art von Projekt in Betracht zu ziehen. Vincent beantwortete immer unsere Fragen und gab uns die notwendigen Ratschläge (und keine Angst, wenn Sie sich darauf einlassen, dieser Satz ist sehr zutreffend: „Es gibt keine dummen Fragen !!! »)

Die im Oktober gestartete Anwendung wurde von den Lehrern sehr gut aufgenommen, die darin eine ausgezeichnete Unterstützung für den Unterricht nach dem Besuch sehen, um die im Museum begonnene Arbeit zu vertiefen. Die Besucher ihrerseits schätzen es, auf interaktive und unterhaltsame Weise auch andere Informationen als die in der aktuellen Ausstellung finden zu können. Da es keine permanenten Räume gibt, organisieren wir jedes Jahr eine neue Ausstellung über Eugène Carrière, so dass die Besucher unsere Sammlungen entdecken und sie mit privaten Sammlungen in Verbindung bringen können. Auf diese Weise hoffen wir, dass dieses neue Tool es uns ermöglicht, ein breiteres Publikum zu erreichen und neue Besucher ins Museum zu bringen und sie gleichzeitig die im Museum aufbewahrten Sammlungen und Archive entdecken zu lassen“.

Vielen Dank an das Team des Eugène-Carrière-Museums für dieses Feedback und ihr Vertrauen!

Die letzten Artikel